Aktuelle Anbieter im Sparzinsen Vergleich in Österreich

Wer sich auf der Suche nach Möglichkeiten befindet, das eigene Kapital deutlich zu vermehren, der kann in der heute wirtschaftlich stark angespannten Lage nicht mehr auf Aktiengeschäfte vertrauen. Vielmehr raten Experten der Branche dazu, sich für Sparzinsen zu entscheiden.

Diese bieten zwar in der Regel deutlich niedrigere Zinssätze, wobei man sich aber auf eine hohe Sicherheit verlassen kann, was Vielen in der heutigen Zeit am wichtigsten zu sein scheint. Wenn auch Sie Ausschau nach einem Sparzinsen Anbieter halten, der gerade für Österreicher von besonderer Wichtigkeit ist, dann sind Sie hier genau richtig. Im Folgenden werden die interessantesten Angebote im Hinblick auf Sparzinsen einmal ausführlich vorgestellt, was auch Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Sparzinsen in Österreich

Das wohl mit Abstand beste Angebot, betrachtet man die möglichen Sparzinsen in Österreich stammt aus dem breit gefächerten Portfolio der Santander Bank.

Natürlich gewährt diese auch in anderen Ländern ihre Bank-Produkte. Das hier beschriebene Exemplar ist jedoch in dieser Form ausschließlich in Österreich zu finden.  Unter http://www.foerderportal.at/sparzinsen-vergleich-in-osterreich/ gibt es eine weitere umfangreiche Liste von Sparangeboten für Österreich im Sparzins Vergleich.

Tipp: Gute Zinsen sichern

Tipp: Gute Zinsen sichern

Die Rede ist in diesem Zusammenhang von einem vergleichsweise sehr attraktiven Zinssatz in Höhe von 1,625 Prozent. Das Produkt trägt den Namen Best Fix und sieht vor, dass sich der Bankkunde für einen Zeitraum von zwölf Monaten hieran bindet.

Hierbei muss man sich keine Gedanken über eine Mindesteinlage machen. Der Ertrag vor KESt beträgt 81,25 Euro, wohingegen Ertrag nach KESt bei 60,94 Euro liegt. Alles in allem kann sich das Angebot der Santander Bank im Hinblick auf deren Sparzinsen für Österreich durchaus sehen lassen.

Die Vakif Bank

Entscheidet man sich hingegen für die Sparzinsen bei der Vakif Bank, dann winken andere Konditionen. In diesem Zusammenhang kann man sich auf einen Sparzins in Höhe von 1,610 Prozent verlassen, was natürlich je nach eigens gewählter Einlagenhöhe mehr oder weniger ins Gewicht fällt.

Die Einlagensicherung durch den österreichischen Staat mit bis zu 100.000 Euro ist bei allen Varianten gewährt. Der Ertrag vor KESt beträgt hier 80,50 Euro und nach KESt immerhin noch 60,38 Euro. Auch hier bindet man sich für ein Jahr an das Produkt. Allerdings muss beachtet werden, dass hier eine Mindesteinlage in Höhe von 100,00 Euro eingehalten werden muss.

Das Angebot der Deniz Bank

Mit dem Online Sparen – Festgeld der Deniz Bank darf sich über einen festen Zinssatz von 1,600 Prozent pro Jahr gefreut werden. Der Ertrag vor KESt mit 80,00 Euro und nach KESt von 60,00 Euro befinden sich ebenfalls mit Mittelfeld. Neben der ebenfalls gewährten Einlagensicherung muss man in diesem Zusammenhang unbedingt beachten, dass eine Mindesteinlage in Höhe von 1000,00 Euro vorgenommen werden muss, weshalb sich das Angebot der hier beschriebenen Deniz Bank nur den dritten Platz in diesem Ranking rund um die Sparzinsen für Österreich sichern kann.

Dieselben Konditionen kann man auch dann in Anspruch nehmen, wenn sich für das Sparbuch mit Fixzinsgarantie aus dem Leistungs-Portfolio der Deniz Bank entschieden wird.

An einer mindestens getätigten Einlage von 1000,00 Euro führt also kein Weg vorbei, wobei nach oben hin alles offen ist. Tipp: Wie unter http://www.vknn.at/tagesgeldkonto-worauf-sollte-man-achten/sollten Sie einen Wechsel der Bank durchführen, wen Sie aktuell schlechtere Konditionen als auf den Top-Sparzins Anbietern im Vergleich erhalten!

Die Denzel B@nk und deren Angebot

Das letzte Angebot in diesem Ranking stammt aus dem Angebot der Denzel B@nk und nennt sich „Onlinesparen Festgeld „. Durch die komplette Verwaltung über das World Wide Web kann man im direkten Vergleich zu anderen Sparmethoden natürlich von deutlich günstigeren Konditionen profitieren. Wer sich hierfür entscheidet muss allerdings in Kauf nehmen, einen Zinssatz in Höhe von 1,300 Prozent pro Jahr auf sein angelegtes Geld in Anspruch nehmen zu können. Vergleicht man diesen Wert mit den übrigen Konkurrenten, so fällt dies doch schon niedrig aus.

Die Einlagensicherung durch den Staat Österreich wird auch in diesem Zusammenhang im besagten Rahmen gewährt. Ein weiterer negativ anhaftender Punkt für den ein oder anderen Anleger wird die Mindesteinlage in Höhe von stolzen 5000,00 Euro sein. Gerade Kleinanleger werden daher mit dem Angebot der Denzel B@nk nicht wirklich viel anfangen können. Am besten überzeugt man sich einmal selbst.

Deine Meinung ist uns wichtig

*