Tagesgeld Anbieter – Worauf sollte man achten?

Auf der Suche nach Möglichkeiten und Angeboten um Geld anzulegen, trifft man heutzutage schnell auf diverse Tagesgeld AnbieterTagesgeldanlagen erfreuen sich immer größerer Popularität und überzeugen hauptsächlich Privatkunden vor allem durch gute Konditionen und umfangreiche Sicherheiten. Besonders die tägliche Verfügbarkeit der angelegten Geldsumme macht Tagesgeldanlagen sehr attraktiv, Sie können also stets auf Ihr Vermögen zugreifen.

Tagesgeld Anbieter im Vergleich

Zu beachten ist hier lediglich ein 1-3 Tage andauernder Zeitraum, welcher benötigt wird um die Summe von Ihrem Tagesgeldkonto auf das Referenzkonto zu überweisen. Bei der Suche nach dem besten Tagesgeld-Angebot sollte man sich vor allem auf Online-Anbieter konzentrieren.

Online finden Sie zahlreiche Direktbanken die Tagesgeldkonten mit Top-Konditionen und zahlreichen Extras offerieren. Damit Sie auch wirklich das lukrativste Angebot für Sie auswählen sollten Sie die diversen Anbieter in einem sogenannten Tagesgeldvergleich erst einmal gegenüberstellen. Wie Tagesgeld funktioniert und welche Unterschiede es gibt haben wir für Sie hier zusammengestellt.

Ein Tagesgeldkonto eröffnen Sie, wie bereits erwähnt, Online. Tagesgeldkonten von Direktbanken können hier mit deutlich besseren Konditionen im Vergleich zu Filialbanken überzeugen, dies liegt an der unterschiedlichen Geschäftsphilosophie beider. Während Filialbanken viele Mitarbeiter, Filialen und meist auch ein Automatennetz finanzieren müssen, verwalten Direktbanken sämtliche Kundenkonten Online und beraten per Telefon, Email oder Postweg. Durch diese Einsparungen können Direktbanken deutlich bessere Konditionen anbieten.

Wenn Sie einen Anbieter gefunden haben, können Sie die notwendigen Unterlagen unkompliziert und schnell über die Webseite dieser bestellen. Nachdem Sie die Formulare per Post erhalten haben, müssen Sie diese lediglich ausfüllen und Ihre Identität über das PostIdent-Verfahren bestätigen. Ihr Konto verwalten Sie dann am Computer und können bei Fragen und Unklarheiten den Kundenservice kontaktieren. Im Wesentlichen unterscheiden sich Tagesgeldkonten in den Punkten Laufzeit und Zinssatz, auch Mindest- und Maximaleinlagen werden von einigen Kreditinstituten vorgegeben.

Die besseren Zinssätze für Tagesgeldanlagen bewegen sich derzeit um rund 1 %. Zu beachten ist, dass die Zinssätze für Tagesgeldanlagen variabel sind. So kann der Zinssatz vom jeweiligen Kreditinstitut nach oben oder nach unten korrigiert werden, abhängig sind diese Veränderungen vom Leitzins der Europäischen Zentralbank. Sollte der Leitzins steigen, so steigen auch die Zinssätze, sinkt er aber, sinken die Zinssätze ebenfalls.

Jedoch bleiben die angebotenen Zinssätze meist relativ stabil, bedingt durch den großen Wettbewerb zwischen den verschiedenen Anbietern. Mindesteinlagen gibt es bei Tagesgeld nicht, dafür wird häufig ein Maximalzinssatz für eine gewisse Summe festgelegt, welcher sinkt wenn Sie diese überschreiten.

Besonders durch das zusätzliche Hohe Maß an Sicherheit können Tagesgeldanlagen überzeugen. Ihre Anlage ist gesetzlich und oft auch privat abgesichert. Die Europäische Union hat die gesetzliche Einlagensicherung kürzlich auf 100.000€ je Kunde festgelegt. Durch Mitgliedschaft in privaten Einlagensicherungsfonds garantieren viele Banken jedoch noch weit höhere Summen. Eine Tagesgeldanlage lohnt sich so auch für geringere Anlagebeträge und kann flexibel verwaltet und genutzt werden.

Deine Meinung ist uns wichtig

*