Gartenarbeiten im April – worauf sollte man achten?

Auch wenn das wechselnde Aprilwetter jedes Jahr erneut eine Herausforderung für den Gartenliebhaber darstellt, so gibt es gerade im April viel im Garten zu tun.

Endlich ist der lang ersehnte Moment gekommen, wo es überall im Garten wächst und sprießt.

Doch bevor wir unsere grüne Oase in vollen Zügen genießen können, gilt es, etwas dafür zu tun, denn ohne Fleiß kein Preis.

Vorbereitung der Beete

Um etwas pflanzen zu können, muss zuerst der vom langen Winter ausgelaugte Boden bearbeitet werden. Jetzt ist es höchste Zeit, alle Pflanzen- und Blätterreste sorgfältig von den Beeten zu entfernen und den Boden mit der Hacke aufzulockern. Zur Belebung und Düngung des Bodens sollte nun gut verrotteter Kompost in die Erde eingeharkt werden. Nun darf nach Herzenslust gepflanzt oder gesät werden!

Copyright: flickr.com/nevsred

Rasen braucht Pflege

Rasen braucht jetzt Pflege
Der Rasen braucht Luft zum Atmen! Durch Vertikutieren wird der Rasen belüftet, Moos und Unkraut werden gelockert und können entfernt werden. Abgestorbene Flächen sollten jetzt nachgesät werden.

Rückschnitt vor dem Austrieb
Wer eine Hecke besitzt, sollte spätestens jetzt an einen kräftigen Rückschnitt denken, damit sie wieder blickdicht wachsen kann. Nicht nur Rosen warten nun auf die Gartenschere, auch die verblühten Blüten von Frühjahrsstauden müssen jetzt entfernt werden.

Mehrjährige Küchenkräuter wie Thymian, Salbei oder Rosmarin benötigen ebenfalls einen radikalen Rückschnitt, um wieder zum Leben zu erwachen. So schön auch Frühjahrsblüher aus Blumenzwiebeln geblüht haben mögen, nun sind nur noch unansehnliche welke Reste übrig. Diese werden nicht nur aus ästhetischen Gründen abgeschnitten, auch wird dadurch die Samenbildung verhindert, die die Knolle schwächt.

Im April Stauden pflanzen oder teilen

Jetzt ist der ideale Moment zum Pflanzen neuer oder zum Teilen älterer Stauden gekommen. Durch das Teilen wird die Pflanze verjüngt und zu neuem Wachstum angeregt. Beim Pflanzen neuer Stauden können Kompost und Hornspäne in den Boden eingearbeitet werden. Auch Beerensträucher können jetzt in die Erde, wenn man sie nicht bereits im Herbst gepflanzt hat.

Säen – Pflanzen – Ernten
Was nicht direkt ausgesät werden kann, muss nun auf der Fensterbank vorgezogen werden. Wärme liebende Gemüsesorten wie Zucchini, Gurken oder Bohnen recken dort bald die ersten zarten Blättchen in die Höhe. Unempfindliche Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Dill, etc. dürfen schon jetzt ins Freiland.

Auch für Erdbeeren ist es jetzt höchste Zeit. Doch es kann nicht nur gesät, sondern auch schon geerntet werden. Ende April können wir uns über den ersten Spargel oder zarten Rhabarber freuen.
Auch der Kompost möchte nach einem langen nassen Winter umgesetzt werden, damit er den Garten bald wieder mit wunderbar duftendem Kompost versorgen kann.

Deine Meinung ist uns wichtig

*