Bäume für den Vorgarten – Kugelbäume und die Japanische Blütenkirsche

Es gibt einige Dinge, die im Laufe des Lebens getan werden sollten. Dazu gehört auch, einen Baum zu pflanzen. Verfügt man nur über einen Balkon oder eine Terrasse, kann dieses Ziel kaum in die Tat umgesetzt werden.

Doch man benötigt dafür keineswegs einen riesigen Garten – ein Vorgarten tut es auch.

Damit der Baum dann gut gedeihen und wachsen kann, muss er an den jeweiligen Standort angepasst werden. Darum gilt zuerst zu klären, welche Bäume für den eigenen Vorgarten überhaupt in Frage kommen.

Pflanzen für den Vorgarten: Rosen, Sträucher, Hecken, Stauden und Bäume

Selbst kleine Vorgärten können ideal sein, um Bäume zu pflanzen. Entscheidend ist, dass über die zu erwartende Höhe Klarheit herrscht – ansonsten kann der einst so kleine Baum schnell alles rings um ihn in den Schatten stellen. Jeder Garten lebt durch die darin gedeihenden Pflanzen. Rosen verbreiten Charme, Gehölze wie Sträucher entzücken aufgrund ihrer Blütenpracht im Frühjahr.

Wie gestalte ich den Sichtschutz im Vorgarten?

Hecken dienen als Sichtschutz und Stauden wie die Akelei, Lilien oder Salbei verleihen dem Vorgarten das besondere Etwas. Bäumen entgegen wohnt eine immense Kraft inne – nicht selten gibt es einen sogenannten Hausbaum, der als Ruhepol empfunden wird. Hier zieht man sich zurück, um zu entspannen, über das Leben nachzudenken oder um wichtige Entscheidungen zu fällen.

Blickfang im Garten: Prunus serrulata – die Japanische Blütenkirsche

Bild: Flickr.com/Michlel Thomas

Bild: Flickr.com/Michlel Thomas

Wer Jahr für Jahr im Herbst ein farbiges Spektakel erleben möchte, sollte einen Baum auswählen, dessen Blätter sich gelb, orange oder rot färben.

Der Prunus (z.B. Prunus serrulata=Japanische Blütenkirsche) besticht im Frühjahr (März / April) durch atemberaubende Blüten, sorgt jedoch auch nach dem Sommer für ein wunderschönes Bild.

Ideal: Wie schaffe ich einen Blickfang in meinem Garten?

Die Herbstfärbung ist intensiv rot und gelb – wobei je nach Sorten Unterschiede zu verzeichnen sind. Die Wuchshöhe reicht von 3 bis 8 m. Die Japanische Blütenkirsche ist ein Baum, der in jedem Garten einen Blickfang darstellt.

Wenig Platz: Welche Pflanze sollte ich wählen?

Einer der beliebtesten Bäume für Alleen, Parks und kleine Vorgärten: Acer platanoides ‚Globosum‘ – der Kugelahorn

Auch Kugelbäume werden gern im Vorgarten gepflanzt. Sie zählen zur Pflanzengattung der Ahorne (Acer), es gibt insgesamt 110 bis 200 Ahorn-Arten. Der sogenannte Kugelahorn (Acer platanoides ‚Globosum‘) ist ein gleichmäßig geformter Baum mit kugelförmigem Wuchs, der sich auch in der Stadt sehr wohl fühlt.

Kugelbäume zeichnen sich mitunter auch dadurch aus, dass die Krone größer und der Stamm dicker wird, wobei die Stammhöhe auch im Alter erhalten bleibt.

Die Wuchshöhe reicht von 3 bis 4,5 m. Im Frühling zeigen sich am Ahorn die gelblichgrünen Blüten und im Herbst leuchtet das Laub intensiv goldgelb. Die Früchte weisen zwei lange Flügel auf und werden deshalb auch Flügelfrüchte genannt.

Bäume für den Vorgarten – Tipps im Überblick:

  • Soll im Vorgarten ein Baum gepflanzt werden?
  • Welche Bäume kommen für den eigenen Garten überhaupt in Frage (Standort, Wuchshöhe)?
  • Der Baum ist eine zentrale Kraft im Garten.
  • Japanische Blütenkirsche: Blütenpracht im Frühjahr, rote und gelbe Herbstfärbung, Wuchshöhe 3-8 m.
  • Kugelahorn: gelblichgrüne Blüten und im Herbst goldgelb leuchtendes Laub, Wuchshöhe 3-4,5 m

Speak Your Mind

*